Rezepte: 5 perfekte Beilagen für dein Festessen

Rezepte: 5 perfekte Beilagen für dein Festessen

Die Feiertage stehen vor der Tür und damit ist es auch endlich wieder Zeit für festliche Mahlzeiten. Aber kein Festessen ist komplett ohne köstliche Beilagen, die die Hauptzutat um tolle Aromen bereichern - oder die noch vor dem Servieren an den Tisch gebracht werden können, um die Wartezeit auf das eigentliche Essen zu verkürzen.

Wir haben dir eine kleine Auswahl an leckeren Beilagen mitgebracht:

 

Perfekt zum Dippen: Lauchcreme

Zutaten

250 g Porree
1 EL Butter
1 EL Weizenmehl, Typ 405
160 ml Sahne
100 ml Wasser
Salz, Pfeffer, 2 Prisen Muskatnuss

Zubereitung

1. Porree der Länge nach halbieren, waschen und in Scheiben schneiden.
2. Butter in einer Pfanne schmelzen und Porree bei geschlossenem Deckel ca. 7 Minuten braten. Dabei gelegentlich umrühren.
3. Porree mit Mehl bestäuben und ca. 1 Minute weiter braten.
4. Sahne und Wasser hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Mit einem Pürierstab zu einer feinen Creme zerkleinern.

Wir finden: Mit krossem Baguette serviert, ist es die perfekte Beilage zum Wartezeit-Verkürzen!

 

Die Feinschmecker-Beilage: Fenchel Risotto mit Ziegenkäse

Zutaten

1 Fenchelknolle
200 g Risottoreis
600 ml Brühe
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
100 ml Weißwein
2 EL Olivenöl

Zubereitung

1. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Fenchel in feine Streifen schneiden.
2. Zwiebeln in Öl glasig anschwitzen, dann den Risottoreis und den Knoblauch hinzufügen und für weitere 2 Minuten anbraten. Parallel die Brühe erhitzen (nicht kochen!).
3. Den Risottoreis mit Weißwein ablöschen. Sobald keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist, eine Kelle Brühe hinzugeben und gut umrühren.
4. Nach und nach mit Brühe auffüllen, sodass der Reis immer gerade so mit Flüssigkeit bedeckt ist. Nach ca. 10 Minuten die Fenchelstreifen hinzugeben. Wer möchte, kann sie auch gesondert in einer Pfanne anbraten und erst beim Servieren dazugeben.
5. Nach insgesamt ca. 25 Minuten sollte das Risotto gar sein. Dann den Topf vom Herd nehmen und den Ziegenweichkäse in Scheiben unterheben. Das Risotto nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen und einer Scheibe Ziegenkäse garnieren.

 

Für Brot-Liebhaber: Schwarzer Rettich Brotaufstrich

Zutaten

2 Schwarze Rettich
2 Zwiebeln
4 EL Tomatenmark
2 EL Sonnenblumenöl
Salz

Zubereitung

1. Schwarzen Rettich waschen und grob reiben. Wer möchte, kann ihn vorher schälen. Das ist aber kein Muss!
2. Zwiebeln möglichst fein hacken.
3. Alle Zutaten miteinander vermischen und über Nacht ziehen lassen.

Zum Teilen in einer kleinen Schüssel in die Mitte des Tischs stellen oder auf krossen Baguettescheiben verteilen und als Häppchen servieren.

 

Süß-würzig: Karamellisierte Karotten

Zutaten

ca. 500 g Karotten
25 g Butter
10 g Zucker
Salz
150 ml Gemüsebrühe

Zubereitung

1. Die Karotten waschen und schälen. Damit es richtig schön aussieht: Das Grün bis auf 2-3cm abschneiden. Wenn die Karotten sehr dick sind, können sie auch halbiert (oder geviertelt) werden.
2. Butter, Zucker und Salz in einer Pfanne erhitzen und die Karotten darin unter ständigem Wenden leicht rösten.
3. Gemüsebrühe hinzugeben und die Karotten bei geringer Hitze 10-20 Minuten (bis die Brühe eine honigartige Konsistenz hat) köcheln lassen.
4. Für den Glanz die Karotten nochmal komplett darin schwenken. Anschließend nach Belieben würzen:
Klassisch mit etwas grobem Salz und Pfeffer, feurig mit Chiliflocken und Ingwer oder für alle Käseliebhaber mit frischt gehobeltem Parmesan!

 

Moderner Klassiker: Gerösteter Rosenkohl mit Honig und Walnüssen

Zutaten

1 kg Rosenkohl
50 g Walnüsse
100 g Honig
3 EL Olivenöl
1 Zitrone
80 ml Rotwein-Essig
3 EL Butter
Salz & Pfeffer

Zubereitung

1. Den Backofen auf 220° C vorheizen. Walnüsse grob hacken und beiseite stellen. Zitrone schälen und beiseite stellen.
2. Die äußere Schicht des Rosenkohls entfernen und die harte Unterseite so abschneiden, dass die Röschen noch ganz bleiben.
3. Den getrimmten Rosenkohl auf ein Backblech geben. Mit Pflanzenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.
4. Rosenkohl ca. 15 Minuten im Ofen rösten. Das Backblech vorsichtig schütteln, um den Rosenkohl zu bewegen. Weitere 10 Minuten rösten. Das Backblech erneut schütteln, die Ofentemperatur auf 175° C reduzieren und ca. 15 Minuten weiter rösten. Aus dem Ofen nehmen und beiseite stellen.
5. Walnüsse in einer Pfanne bei mittlerer Hitze rösten. Mit etwas Olivenöl beträufeln und unter häufigem Rühren ca. 8 Minuten rösten, bis sie goldbraun sind und duften. Herausnehmen und beiseite stellen.
6. Honig in eine Pfanne geben und zum Köcheln bringen. Häufig umrühren, bis der Honig leicht schaumig und durch erhitzt ist. Dann vom Herd nehmen und Rotwein-Essig unter ständigem Rühren hinzufügen, bis eine glatte Sauce entsteht.
7. Die Sauce wieder auf mittlere Hitze stellen, Butter hinzufügen und mit Salz würzen. Unter ständigem Rühren köcheln lassen, bis die Glasur eingedickt ist und glänzt. Vom Herd nemen und die gerösteten Walnüsse dazu geben. Die Honigglasur über den gerösteten Rosenkohl träufeln und durchschwenken.

Das Ganze kannst du noch mit etwas Bio-Zitronenschale bestreuen und dann auf einer großen Servierplatte servieren.

Zurück zum Blog