Der Hokkaido Kürbis kann auch süß!

Der Hokkaido Kürbis kann auch süß!

Kürbissuppe, Kürbis Curry, Kürbis Flammkuche, Kürbis Püree, Kürbis Lasagne, ... Die Liste an herzhaften Gerichten mit (Hokkaido) Kürbis ist lang! Dabei kann man ihn auch perfekt in leckeren Süßspeisen verarbeiten. Das wissen aber die wenigsten. Und genau das möchten wir heute ändern! Wir zeigen Dir unser liebstes, süßes Kürbis Gericht: Kürbis Brownies! Und hier ist das Rezept dazu:

 

Kürbis Brownies

 

Für den Brownie-Teig:

200 g Zartbitterschokolade

125 g Butter

120 g Zucker

1 Prise Salz

2 Eier

1 Prise Vanilleextrakt

120 g Mehl

1 Prise Zimt

etwas Butter für die Form

Für den Kürbis-Cheesecake-Swirl:

250 g Hokkaido Kürbis

200 g Frischkäse

50 g weiche Butter

80 g Zucker

1 Ei

1 Prise Muskat

1 Prise Zimt

 

1. Für das Kürbispüree Kürbis schneiden, entkernen und würfeln. In einem Topf in 125 ml Wasser etwa 10 Minuten köcheln, bis der Kürbis schön weichgekocht ist. Restliches Wasser vorsichtig abgießen und den Kürbis mit einem Pürierstab fein pürieren. Ca. 15 Minuten abkühlen lassen.

2. Zartbitterschokolade und Butter im Wasserbad schmelzen. Kurz abkühlen lassen, dann Zucker und Salz unterrühren. Eier nacheinander unterrühren.

3. Vanilleextrakt, Mehl und Zimt hinzugeben und zu einem Teig verrühren. Kleines Blech (25x30cm) gut einfetten. Ofen auf 175 Grad (Umluft: 155 Grad) vorheizen. Brownieteig in das Blech geben und glatt streichen.

4. Für den Kürbisswirl Frischkäse, Butter, Zucker und Ei mit Muskat und Zimt verquirlen und mit dem kühlen Kürbispüree verrühren. Kürbismasse auf den Brownieteig geben. Mit einer Gabel hineinstechen und mit einer Hebelbewegung den Brownieteig hochholen. So den ganzen Teig durchmarmorieren. Im vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen. Vollständig abkühlen lassen und genießen!

Zurück zum Blog