5 Geschenkideen zum Selbermachen: Chutney, Gewächshaus & Co.

5 Geschenkideen zum Selbermachen: Chutney, Gewächshaus & Co.

Wir stecken schon mitten in der Weihnachtszeit und Heiligabend rückt immer näher. Was fehlt uns aber mal wieder? Genau, die Geschenke. Vielleicht geht es euch ja genauso: Jedes Jahr nehmen wir uns vor, Anfang Dezember alle Weihnachtsgeschenke besorgt zu haben - nur um dann eine Woche vor Heiligabend doch wieder durch die überfüllten Geschäfte zu hetzen.

Das mit Anfang Dezember Geschenke besorgen hat dieses Jahr auch wieder nicht funktioniert - aber: Wir werden trotzdem nicht durch die Geschäfte rennen und kopflos einfach irgendwas kaufen. Wir werden Selbstgemachtes verschenken! Kostet nicht so viel, nachhaltiger ist es auch und die Beschenkten freuen sich sicherlich mindestens genauso so sehr! Falls das auch für dich gut klingt - das sind unsere 5 Ideen für selbstgemachte Weihnachtsgeschenke:

 

Für Köchinnen und Köche: Rezeptbuch mit deinen liebsten Gerichten

Rezeptbücher kann man an jeder Ecke kaufen. Meistens gefallen einem dann aber gar nicht alle Vorschläge und das Buch rutscht irgendwann immer weiter nach hinten im Küchenschrank. Warum also nicht einfach mal selbst ein Rezeptbuch gestalten und verschenken?

Dafür brauchst du einfach ein Notizbuch und einen Stift. Welches Notizbuch du nimmst, wie, womit und mit welchen Stiften du es gestalten und schreiben möchtest, ist dabei vollkommen dir überlassen! Du kannst z.B. auch ein Buch nehmen, das zum Eintragen von Rezepten vorgesehen ist - so sparst du dir ein bisschen Arbeit bei der Gestaltung. Und dann geht es schon ans Aufschreiben der Rezepte. Wenn du die zu beschenkende Person gut kennst, weißt du vielleicht was ihr gut schmeckt oder was ihre liebsten Rezepte sind.

Was du für ein fehlerfreies Nachkochen unbedingt notieren solltest:

  • Zutaten mit Mengenangaben
  • Schritt-für-Schritt Zubereitung
  • Temperaturangaben und Einstellung für den Backofen
  • Backzeit

Wenn du möchtest kannst du außerdem dazu schreiben, welche Kochutensilien benötigt werden, welche Nährwerte enthalten sind oder wie man das Rezept mit einem Handgriff abwandeln könnte. Aber das sind alles nur Ideen! Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Auf unserem Instagram Kanal findest du übrigens sehr viel Inspiration für etliche Rezepte. Oder auf unserem Blog: Kürbis Brownies, Esskastanien Eis, Winterlicher Feldsalat & Co.!

 

Der Klassiker: Marmelade

Weihnachten ist das Fest der Liebe - und bekanntlich geht Liebe durch den Magen! Also warum nicht mal ganz klassisch selbstgemachte Marmelade verschenken? Wir haben das Gefühl, dass das früher sehr viel öfters getan wurde... Aber warum mittlerweile eigentlich nicht mehr? Es ist ein ideales Geschenk für alle leidenschaftliche Frühstücker und Naschkatzen!

Wir haben auch direkt das Grundrezept zum Marmeladekochen mitgebracht:

Das brauchst du dafür:

  • 1 kg Obst
  • 500 g Gelierzucker (2:1)
  • 1/2 Zitrone

Und so geht's:

  1. Obst waschen, putzen und nach Belieben kleinschneiden.
  2. Zitrone halbieren, eine Hälfte auspressen.
  3. Obst, Zitronensaft und Gelierzucker in einen großen Top geben, unter Rühren aufkochen und 5-10 Minuten köcheln lassen.
  4. Gelierprobe machen: 2 TL heiße Marmelade auf einen kleinen Teller geben. Die Fruchtmasse sollte nach 1-2 Minuten dicklich bis fest werden. Nur dann wird das Eingemachte später nach dem Erkalten ausreichend fest sein. Wenn das nicht der Fall ist, die Marmelade länger kochen lassen und die Gelierprobe wiederholen.
  5. Nach bestandener Gelierprobe die Marmelade sofort in saubere, heißt ausgespülte Marmeladengläser füllen und verschließen. Die ersten 2 Minuten solltest du die Marmeladengläser auf den Kopf stellen. Aber vorsicht, nicht länger! Sonst geliert die Marmelade im Deckel.

Eine köstliche, saisonale Marmelade kannst du z.B. mit Äpfeln zubereiten. Mit etwas Vanille, Zimt oder Ingwer verfeinert passt die perfekt in die Weihnachtszeit. Du magst es noch ausgefallener? Für das gewisse Extra kannst du gegen Ende der Kochzeit auch einen Schluck Amaretto hinzugeben.
Das Marmeladenglas kannst du dann noch nach Lust und Laune schön gestalten - ist aber natürlich kein Muss.

 

Für Genießer (und die, die es noch werden wollen): Chutney

Mit dem Begriff "Chutney" können viele gar nicht so viel anfangen. Die meisten denken wohl zuerst an eine Mischung aus Gemüse und Marmelade - was sich irgendwie merkwürdig anhört und ihnen dadurch die Lust aufs Ausprobieren vergeht. Wir versprechen aber: Chutney ist in allen möglichen Variationen unfassbar lecker und ein tolles Geschenk. Vor allem zur Weihnachtszeit, in der sowieso nochmal mehr geschlemmt wird. Auch hier bringen wir dir das Grundrezept mit, das du nach Belieben mit deinen individuellen Zutaten nachkochen kannst.

Das brauchst du dafür:

  • 1 kg Gemüse und/oder Obst (z.B. Kürbis, Paprika, Pflaumen, Äpfel)
  • 250 g Zucker
  • 500 ml Essig (wenn der Essig auf säuerlichem Obst basiert, dann 250 ml Essig, 250 ml Wasser)
  • 1-2 Zwiebeln
  • etwas Öl
  • 2 EL Senfpulver
  • 1 TL Salz

Und so geht's:

  1. Die Zwiebeln schälen und nach Belieben in Würfel oder Ringe schneiden. In etwas Öl andünsten.
  2. Das Gemüse und/oder Obst waschen, ggf. schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Den Essig und Zucker hinzugeben und die restlichen Zutaten unterrühren.
  4. Das Chutney etwa 20 Minuten köcheln lassen bis es schön eingekocht und kaum Flüssigkeit mehr vorhanden ist. Sollte die Flüssigkeit zu schnell verdampfen, fülle etwas Wasser nach. Aber nicht zu viel, das Chutney sollte nicht flüssig werden.
  5. Fülle das Chutney in möglichst saubere (am besten sterilisierte) Gläser ab.

Dieses Grundrezept kannst du ganz nach deinem Geschmack verfeinern. Im Winter macht sich z.B. ein Kürbis Chutney mit etwas Ingwer, Knoblauch und ein paar Rosinen gut. Wenn du oder die beschenkte Person es schärfer mag, kannst du noch fein gehackte Chili hinzugeben. Salbei würde für einen sanfteren Nachgeschmack sorgen. Probier dich beim Würzen einfach aus!

Übrigens: Mit den Marmelade- bzw. Chutneygläsern kannst du noch ganz andere Dinge verschenken. Zum Beispiel ein kleines Gewächshaus. Wie das geht? Schau dir unsere letzte Geschenkidee an!

 

Für Deko-Liebhaber: Kerzen bedrucken

Kennt ihr jemanden, der in der Winterzeit keine Kerzen zuhause stehen hat? Wir tatsächlich nicht! Für uns persönlich gibt es auch nichts Gemütlicheres, als sich nach getaner Arbeit ein paar Kerzen anzuzünden und auf dem Sofa einzukuscheln. In den Geschäften kosten die wirklich schönen Kerzen mit Mustern meistens ziemlich viel. Wir sagen euch: Das müssen sie aber nicht unbedingt! Denn die Muster kannst du in 3 Schritten selbst auf die Kerzen bringen.

Das brauchst du dafür:

  • Papierservietten (mit schönem Muster)
  • Stumpenkerzen
  • Backpapier
  • Föhn
  • Schere

Und so geht's:

  1. Eine Papierserviette hat ganz viele Schichten. Ziehe die erste Schicht, die mit dem Muster bedruckt ist, ab. Je nach dem, wie du die Kerze gestalten möchtest, kannst du das Muster noch zurecht schneiden.
  2. Lege dann das Muster um die Kerze bzw. platziere es dort, wo du es an der Kerze haben möchtest.
  3. Das Ganze dann in Backpapier einwickeln. Das Backpapier sollte nur einfach und nicht doppelt um die Kerze gehen. Auf höchster Stufe ca. 5 Minuten föhnen.

Die Serviettenschicht hat sich dann so an die Kerze angeheftet, dass sie sich nicht mehr lösen lässt.

 

Für grüne Daumen: Kleines Gewächshaus im Glas

Das Marmeladenglas kannst du neben dem Befüllen mit Marmelade auch noch super anderweitig nutzen: Zum Beispiel für ein kleines Gewächshaus! Vor allem die Menschen, die einen grünen Daumen haben, werden sich über dieses kleine Geschenk freuen. Aber eigentlich ist es für jederman etwas, selbst für diejenigen, die weder Garten noch Balkon haben: Auf der Fensterbank gedeiht die kleinen Blumenwiesen nämlich auch ganz wunderbar.

Das brauchst du dafür:

  • leeres (Marmeladen-) Glas mit Deckel
  • etwas Blumenerde (je nach dem wie groß dein Glas ist)
  • ein paar Blumensamen

Und so geht's:

  1. Ein bisschen Blumenerde in das leere und saubere Glas geben. Gib so viel hinein, bis es fast voll ist.
  2. Streue die Blumensamen auf die Erde.
  3. Den Deckel auf das Glas schrauben und wer möchte, kann das Glas noch schön gestalten oder z.B. mit einer Schleife aus Kordel verzieren.

Der oder die Beschenkte darf sich dann nach einiger Zeit und einigem Gießen (Achtung: Nicht zu viel!) über eine kleine Blumenwiese im Glas freuen.

Zurück zum Blog